Zahnreinigung und Maulhygiene

Auch abseits der ganzheitlichen Zahnmedizin ist inzwischen anerkannt, dass schwere akute und chronische Krankheiten vom Maul eines Tieres ausgehen können. Das Wichtigste zum Thema Maulhygiene ist ein basischer Speichel und die Reduktion der Bakterien in der Maulhöhle.

Auch diese Anzeichen sollten zum Thema Maulhygiene nicht außer Acht gelassen werden:

• Zahnverfärbungen
• Maulgeruch
• Fressverhalten ändert sich
• Zahnfleischveränderungen und/oder Zahnfleischverfärbungen
• Das Tier lässt sich nicht mehr ins Maul fassen und/oder lässt sich nicht mehr am Kopf berühren

Vieles entsteht schleichend und ist schwer wahrzunehmen. Deshalb ist es wichtig einen regelmäßigen Blick in das Maul ihres Tieres zu werfen bzw. die Zähne kontrollieren zu lassen.

Sind Zähne von Zahnbelag und Zahnstein befallen, sind sie eine ideale Brutstelle für Bakterien. Deshalb sollte darauf geachtet werden, dass vorhandener Zahnstein schnellstmöglich entfernt wird oder erst gar nicht entsteht.

ABER VORSICHT: Ultraschall ist nicht gleich Ultraschall

WEICHER Ultraschall bietet die beste Pflege und den optimalen Schutz für die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Hundes.

Zudem hat weicher Ultraschall keine Nebenwirkungen UND die Tiere müssen nicht zwangsläufig in Narkose gelegt werden.

www.emmi-pet.de
Sprechen Sie uns an!